COVID-19: Richtigstellungen und Maßnahmen

Die PCR (Polymerase-Ketten-Reaktion) spricht schon auf wenige Moleküle an, die für die neue Corona-Virus-Grippe charakteristisch sind, aber auch bei nicht Erkrankten und schon Genesenden vorkommen. Die positive PCR (Rachen- und tiefer Nasen-Abstrich) allein kann weder eine Ansteckungsgefahr noch die Lungenentzündungen Covid-19 nachweisen.

Die täglich vom RKI berichteten „Fallzahlen“ bedeuteten also den ganzen Sommer keine Krankheitsfälle, sondern nur positive Tests bei in der Regel Gesunden! Der Anstieg der „Fall“-Zahlen im Oktober ist teils durch den Anstieg der Testungen, teils durch die normale witterungsbedingte Zunahme an Erkältungen bedingt, unabhängig von Masken und Abstand.

Beweise: Als Jena im April berichtete, seit der Maskenpflicht keine positiven Tests mehr zu haben, gab es 7 weitere Städte, die ohne Maskenpflicht ebenfalls „Corona-frei“ waren.
In Österreich gab es amtlich bestätigt in Zeiten mit – ohne – und wieder mit Maskenpflicht keine erkennbaren Unterschiede im „Infektionsgeschehen“. Nach keiner der großen Demonstrationen mit mehr als 100.000 Teilnehmern, teilweise relativ dicht und ohne Masken wurden Infektionszunahmen beobachtet, die bestimmt publiziert worden wären.
Von den ca. 6000 Arbeitern der Tierschlachterei-Fabrik Tönnies wurden ca. 1600 Corona-positiv getestet: keiner war richtig krank. Darauf wurden vom Gesundheitsamt Gütersloh ca. 100.000 potentielle Kontaktpersonen getestet: nur ½ Dutzend (!) positiv (aber nicht krank).
Sogar Prof. Lauterbach hat neuerdings vom irreführenden Testen Gesunder abgeraten.

Die nicht zertifizierten sehr unterschiedlichen Alltagsmasken im öffentlichen Raum und in Daueranwendung sind nicht evidenzbasiert hilfreich gegen Covid-19, wie hunderte von Studien nachweisen. In einer dieser Studien findet man sogar, dass durch Masken im Rachen mehr und vermehrt „Viren“ bzw. deren Bruchstücke gefunden werden! (Masken als Brutkästen?)
Auch die Ansteckung gefährdeter alter Menschen ist nicht nachgewiesen. Bei Kindern ist ein Schaden durch die Masken nicht nur psychologisch, sondern auch durch den (relativ mehr als bei Erwachsenen) vergrößertem „Totraum“ und vermindertem Gasaustausch größer. Von Kindern geht nachweislich keine gefährliche Ansteckungsgefahr aus.

Zur Ansteckung mit Corona gehören 3 Voraussetzungen: 1. Einatmen vieler Viren: Mindestens 15 Min. intensives Sprechen in geringem Abstand, 2. Einer muss stark infektiös sein, 3. Einer muss stark ansteckungsbereit sein (schwer krank, stoffwechselgestört).

Vorbeugung und Therapie: Eine größere Studie ergab, dass bei 95 % der schwer verlaufenden Covid-19-Erkrankungen ein deutlicher Vitamin-D-Mangel vorlag. Inzwischen konnte gezeigt werden, dass auch die nachträgliche Vitamin-D-Substitution bei bereits Erkrankten, den Verlauf deutlich verbesserte. Ich kenne etliche Personen, die seit täglicher Einnahme von 4-5.000 IE Vit. D im Winter keine Erkältung mehr kriegen. Schon im März berichteten einige chinesische Krankenhäuser, dass mit Infusionen von 6-40 g Vitamin C dreimal mehr Patienten vor dem Tod gerettet wurden, als ohne! Andere haben deutliche Verbesserungen mit der passenden traditionellen Kräuterrezeptur erzielt. Sind Nachwirkungen die Folgen falscher Behandlung?

Das übliche Zuviel an Brot, Nudeln, Kuchen, Industriezucker (in allen Fertignahrungsmitteln und -Getränken) sowie Eierspeisen, auch sehr tierisch proteinhaltigen Mahlzeiten mit zusätzlichen Kohlehydraten, schaffen durch Unverdauten, Gärung, Fäulnis Nährboden für Krankheitskeime, Viren. Seitdem ich das weglasse, habe ich keine Grippe, Sinusitis und Erkältungen mehr. Hier noch einige Tipps, die mir sinnvoll erscheinen:

Dr. Torsunov (Spezialist für Virusinfekte) rät, wenn unter Menschen, ca. alle 3 Stunden etwas frischen Ingwer zu kauen, um jede Virus-Vermehrung zu unterbinden. Dr. Klinghardt berichtet, dass durch Summen die Schleimhäute von den Nasen-Nebenhöhlen bis zu den Bronchien dermaßen vibrieren (ausprobieren!), dass NO (Stickoxid) um das ca. 20-fache ansteigt und damit Viren und andere Erreger neutralisiert. (Nachweis?) Tipp: Chorproben mit Summen beginnen und immer mal neue Noten auch mit Summen einüben!

Neuerdings habe ich gehört, dass in China deswegen keine neue Corona-Welle mehr hochkommt, weil die Bevölkerung mit folgendem Rezept instruiert worden sei:
Bei positivem Test oder bei Kratzen im Hals, Husten, Geruchsverlust etc. sofort zu Hause bleiben und 1) 6 x täglich heißes Wasser trinken, 2) 4 x täglich heißen Tee und heiße Milch trinken, 3) viermal bzw. so oft wie möglich Wasserdampf-Inhalation. Dann sei es in 4 Tagen überstanden und am 5. Tag die PCR negativ.
Scheint mir sehr wahrscheinlich zu stimmen, habe ich an mir selbst als wirksam erlebt.

Ganz sicher erfolgreich gegen Entzündungen und Allergien der Schleimhäute und Infekte aller Art ist das Kurkumapulver: ½ – 1 Teelöffel mit 1 Becker kochendem Wasser brühen, warm trinken, vorbeugend 1 – 2 mal täglich (gut vor dem Schlaf und nach dem Aufstehen), wenn Symptome 4 x täglich bis alle 2 Stunden, bei Bronchitis zusätzlich schwarzen Pfeffer. Für das Immunsystem, besonders gegen Corona ist Zink wichtig: abends ca. 20mg, akut 3 x täglich. Heißes Wasser trinken gehört auch zum Grundrezept der Ayurveda-Medizin jeder Entschlackungs-Kur (ja zur Tagesroutine), ebenso die Dampfinhalation, außerdem etwas Sesamöl 2 x täglich die Nase kräftig hochziehen und morgen 1-2 Min. im Mund halten.

Nicht nur nach meiner Meinung ist das Virus (wörtlich = Verunreinigung) nicht die Ursache, sondern die Folge der Krankheit, des Kampfes unseres Organismus gegen Stress und Toxin-Überlastung (vereinfacht gesagt). Im Elektronen-Mikroskop ist jedenfalls nachgewiesen, dass die Nanometer kleinen Partikel

, die in den tiefen Lungenabschnitten als Corona-Viren beschrieben wurden, in Größe, Form und Eigenschaften genau den Exosomen gleichen, die unsere eigenen Körperzellen (mit RNA) ausscheiden, um zu kommunizieren und sich gegen Feinstaub und Toxine zu wehren. Fieber ist Heilreaktion! Ausschwitzen, nie unterdrücken.

Zusammenfassung: Nach meinen Recherchen und meiner ärztlichen Erfahrung sind die sinnvollste und beste Vorbeugung Immunstärkung und Stressabbau: Ausreichend Schlaf und Erholung, gute vitalstoffreiche Ernährung (Obst, Gemüse, Kräuter) mit längeren Nahrungs-pausen, Bewegung bzw. Sport, Laufen, Gymnastik, heißes Wasser trinken, Vit. D im Winter ergänzen (oder UV-Licht), 1-2 Mal täglich Kurkuma-Tee, etwas frischen Ingwer in der Tasche zum Knabbern bei Bedarf. Zink. Bei Symptomen nicht zur Arbeit oder Schule gehen.
All das lässt sich auch ergänzend zu anderen ärztlichen Verordnungen anwenden.

Literatur beim Verfasser © Dietrich Wachsmuth, Hamburg 31. Oktober 2020